Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pulled Pork bzw. gerupfter Schweinenacken

Hallo zusammen,

heute mach ich mal ein Pulled Pork, bzw. einen gerupften Schweinenacken für Euch. Da meine Dutch Oven* Kochstelle im Moment nicht einsatzbereit ist, habe ich mich entschlossen, dass Pulled Pork mal im Backofen zu probieren. Da kam  endlich auch mal mein neuer Topf von Le Creuset zum Einsatz. Am Pulled Pork scheiden sich auch die Geister. Die echten, eingefleischten BBQer würden nie ein Pulled Pork im Dutch Oven* oder geschweige denn im Backofen machen. Pulled Pork sollte normal in einem Smoker bei ca. 100-120 Grad für bis zu 18 Stunden im Rauch liegen. 20161003_192044 Ich (spreche jetzt für mich) würde mich keine 18 Stunden vor einen Smoker setzten bzw. 18 Stunden aufpassen, dass der Smoker schön am rennen ist, dass Fleisch dann zerrupfen und zwischen ein Brötchen legen. Nein Freunde, 18 Stunden investieren in zerrupftes Fleisch im Brötchen ist nicht mein Ding. Ich möchte mir nun auch kein Urteil erlauben und sagen, dass die ein oder andere Methode besser schmeckt, da ich die Smokermethode noch nicht wirklich probiert habe. Hatte letztens auf einem Food Truck Festival ein Pulled Pork Burger probiert, dass Fleisch schmeckte nun nicht viel anders als meines aus dem Dutch Oven*. Außerdem meinte mein Sohn: „Papa, deines schmeckt besser…“
Aber wie heißt es so schön: ist alles Geschmackssache…..

Zutaten:

ca. 2 Kg Schweinenacken
1-2 große Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
Magic Dust oder ein anderer Rub je nach Belieben
ca. 500ml Gemüsebrühe
BBQ-Soße

Zubereitung:

Ich habe das gute Stück Schweinenacken erst mal abgewaschen und trocken getupft, ein wenig pariert,  mit Senf eingerieben und dann mit dem Rub gut „eingepudert“. Den Schweinenacken fest in Frischhaltefolie eingewickelt und über Nacht in den Kühlschrank gelegt.

Am nächsten Tag, zwei große Zwiebeln schälen, in dicke Scheiben schneiden und auf dem Topfboden verteilen. Den Knoblauch habe ich feste angedrückt, die trockene Schale abgemacht und zwischen die Zwiebeln gelegt. Nun den Schweinenacken aus der Folie befreien und auf die Zwiebeln und Knoblauch setzen. Die Gemüsebrühe noch angießen und schon sind die Vorbereitungen fertig. Ich habe noch etwas Pimentón de la Vera* (geräuchertes Paprikapulver) für die Rauchnote drüber gestreut.
Deckel auf den Topf und für ca. 4 Stunden in den Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze. Nach ca 2,5 Std. habe ich den Topf mal rausgenommen und das Fleisch gedreht. Nach vier Stunden hatte das Fleisch eine Kerntemperatur von 98 Grad. Normal sollte man nun das Fleisch gut in Alufolie einwickeln und für ca. 1 Stunde ruhen lassen. Dazu ein guter Tipp, damit der Schweinenacken nicht ganz kalt wird, ihn einfach in Alufolie eingewickelt in eine Kühlbox legen und zwei oder drei Flaschen mit heißem Wasser dazu legen.  Habe ich aber dieses mal nicht getan, da die Kids schon mächtig Hunger hatten und es auch schon etwas spät am Abend war. Ich habe den Nacken gleich in meinem großen Topf mit zwei Gabeln zerrupft und dann mit dem Saft bzw. dem Rest Brühe und den weichen Zwiebeln und Knoblauch gut vermengt.
Nun haben wir frisch gebackene Brötchen mit dem Pulled Pork bzw. dem gerupften Schweinenacken und Krautsalat gefüllt, etwas BBQ-Soße drauf und schmecken lassen.

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.