Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Interview von no-veggie.de auf germanfoodblogs.de

Hallo zusammen,

hier könnt ihr heute ein Interview von mir lesen, welches German Food Blogs mit mir durchgeführt hat. Ich möchte mich bei Andrea von German Food Blogs bedanken, dass ich die Möglichkeit hatte, meinen Food Blog vor zu stellen. Ihr könnt das Interview hier auf meinem Blog lesen, oder klickt HIER, dann gelangt ihr auf die Seite von German Food Blogs. Hier sind ein paar Infos zu germanfoodblogs.de:

GERMAN FOOD BLOGS ist ein Projekt von schulzundtebbe mit Start im September 2013 als gemeinsames Agenturhobby. Inzwischen hat sich das Projekt zu einem tollen Erfolg entwickelt. Für die Interview-Serie konnten in den letzten Monaten mehr als 450 deutschsprachige Foodblogs näher vorgestellt werden. Und GERMAN FOOD BLOGS pflegt schon jetzt den Kontakt zu etwa 1.500 Bloggern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Facebook Fanpage von GERMAN FOOD BLOGS hat inzwischen über 13.700 echte Fans und wöchentliche Reichweiten bis in sechstellige Bereiche.

Bereits im Januar 2014 kam der GERMAN FOOD BLOG CONTEST dazu, der dank dem ehemaligen Support der Unternehmen ELO, SEVERIN und weiterer namhafter Unterstützer schon im Februar 2014 auf der Frankfurter AMBIENTE anläßlich des Pressefrühstücks ausgerufen werden konnte. Kick off dann im August und bis zum 31. Oktober haben sich 306 Blogs angemeldet, um sich in einer der Kategorien „Innovation & Herzblut“, „Rezept & Alltag“ oder „Zutat & Originalität“ zu behaupten, die noch durch fünf zusätzliche Mentorenpreise ergänzt werden konnten. Die Verleihung fand statt am 13.2.2015 auf der Frankfurter Ambiente.

Wir konnten den Erfolg für den Contest 2016 noch toppen mit 408 Teilnehmern. Wieder mit großartiger Jury, wieder in denselben Kategorien, wieder mit Mentorenpreisen und wieder auf der AMBIENTE, der größten Konsumgütermesse weltweit. Das saß.

2017 hatten sich wieder 337 begeisterte Blogger beworben. Die besten Foodblogs wurden am 10.2.2017 in einer aufregenden Verleihung mit hochkarätigen Gästen, wie zum Beispiel Johan Lafer, ausgezeichnet.

Für 2018 waren 543 Foodblogs angemeldet. Eine Rekordzahl!

Hier könnt ihr aber nun das Interview lesen:

Volker aus Weiskirchen / no veggie


Heute: Volker aus Weiskirchen
Blog: www.no-veggie.de

• Name deines Foodblogs
> No Veggie (www.no-veggie.de)

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Volker Göbel / 46 Jahre / Weiskirchen(Saarland) /  Telekommunikationstechniker / außer dem Kochen noch die Freiwillige  Feuerwehr

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Meine Fotos sind keine Hochglanz Fotos, sondern meist, naja  eigentlich alle, mit dem Handy gemacht, denn ich finde es geht ums Essen  und kochen und nicht um schöne Fotos….ich mache die Bilder immer  während dem Kochen und dem Essen

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem kochen und grillen angefangen.  Habe meine Rezepte und Gerichte dann oft bei chefkoch.de oder auf einem  Grillforum veröffentlicht. Bei Rezeptsuchen im Internet bin ich dann  ganz oft über Foodblogs gestolpert und dachte mir, dass kann ich auch.  So ist das dann langsam entstanden. Auch die technische Umsetzung,  selbst eine Website zu erstellen hat mich gereizt.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Über Kochsendungen im Fernseh bin ich neugierig geworden und  wollte es selbst ausprobieren und habe dabei mein neues Hobby entdeckt.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> …meist vom Esstisch

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Spinat / Lamm / Ravioli aus der Dose

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Hackfleisch und Speck

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> alle südlichen Länder

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> ..nö…

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> …auf vernünftiges „Werkzeug“…..also Messer, Pfannen, Töpfe…und manchmal auf eine gutes Bier 😉

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Die meiste Inspiration kommt wohl aus dem Internet, von den vielen Foodblogs, von Facebook und Instagram

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> …eigentlich ganz gut, hab normal Ordnung in der Küche, meine Frau sieht das zwar manchmal anders….

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Habe von meiner Frau, vor einigen Jahren, für Weihnachten ein  Santoku-Messer bekommen, dass gebe ich nicht mehr her, dass nehme ich in  jeden Urlaub mit

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Sicher geht mal was daneben, ich würde ja lügen, wenn ich sagen  würde: mir gelingt immer alles perfekt! Wem gelingt schon immer alles  perfekt. Ich habe auch kein Problem damit, zu zugeben, dass etwas schief  gegangen ist.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Der Weg zum Ziel muss Spaß machen und am Schluss sollte natürlich  auch etwas leckeres dabei raus kommen. Ich stehe gerne in der Küche und  „schnippel“ Gemüse, dass könnte ich Stunden lang machen, dabei kann ich  super entspannen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich könnte jetzt sagen, dass liegt an der Massentierhaltung, an  der Überproduktion jeglicher Lebensmittel usw., aber ob man Fleisch beim  Metzger, Supermarkt, Discounter oder Onlineshops kauft, muss jeder für  sich entscheiden und nach seinem Geldbeutel und seiner eigenen  Wertevorstellung entscheiden. Bei uns gibt es auch öfter mal Fleisch aus  dem Discounter oder Supermarkt, bei einem 5 Personenhaushalt geht das  manchmal finanziell eben nicht anders. Ich glaube aber, viel wichtiger  ist das gemeinsame Essen mit der Familie! Oft wird das Essen nur noch  als Nahrungsaufnahme betrachtet, die schnell gehen muss. Ob es schmeckt  oder gesund ist, ist egal, Hauptsache schnell und satt. Ich denke als  Familie sollte man versuchen, wenigstens eine Mahlzeit am Tag zusammen  ein zu nehmen. Da ist es auch egal ob es was kulinarisch Anspruchsvolles  oder einfach nur eine gute Brotzeit ist. Klappt bei uns aber leider  auch nicht immer.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog ist nicht viel privates, ab und an, erzähle ich  mal, was meine Frau oder meine Kinder über ein Gericht gesagt haben.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder  gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
Ich bin ziemlich viel „online“, aber es gibt natürlich auch Zeiten, da  möchte man auch mal seine Ruhe haben und sich mit anderen, wichtigeren  Dingen (z.B. meinen Kindern) im Leben beschäftigen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Nicht wirklich wichtig, aber man freut sich doch, wenn die Leserzahl steigt

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Hab für mich angefangen, hoffe aber das meine Artikel doch von dem ein oder anderen gelesen werden

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Graziella von graziellas-foodblog.de und Thomas von baconzumsteak.de

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Queen und jeden guten, alten Rock

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Alfons Schubeck und Johann Lafer, zwei Klassiker der Fernsehküche

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Hab einige Kochbücher, aber das für mich beste Buch ist von Alfons  Schubeck: Meine Bayerische Küche! Liegt wohl auch daran, dass ich in  München aufgewachsen bin und dort 25 Jahre gelebt habe.

• Wie groß ist deine Küche?
> ca. 15qm

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen  könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog)  ändern?
> Nichts, bin eigentlich mit meinem Leben (und meinem Blog) zufrieden!
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. www.no-veggie.de
2. www.graziellas-foodblog.de
3. www.baconzumsteak.de

> Kochbuch:
1. Meine Bayerische Küche von Alfons Schuhbeck
2. Meine Heimtküche von Johann Lafer
3. Meine eigenen Rezepte vom Blog

> Musikalbum:
1. Queen
2. Queen
3. Queen

> Kochutensilie:
1. das Santokumesser von meiner Frau
2. meinen Le Creuset-Topf
3. meinen Weber Gasgrill
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> beides, kommt immer drauf an wann und wozu

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> sowas zwischendrin, unter der Woche steh ich lieber früher auf und am Wochenende darf es gerne mal etwas später werden

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> in der Küche eher Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee
________________________________________

• Lieblings…:
> …messer: das Santokumesser von meiner Frau, ich weiß leider nicht welche Marke es ist
> …gewürz: Chili
> …koch: Schubeck
> …kochzeit/tag: abends, außer im Sommer, dann den ganzen Tag grillen
> …rezept: Spaghetti-Bolognese
_________________________________________

Vielen Dank, lieber Volker, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
________________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog  vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de

 

 

 

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.