Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schweinefilet in Rosmarin-Balsamico-Marinade

Hallo zusammen,

nach dem doch etwas schweren Essen wie das Porcetta, gibt es heute mal was leichteres, eine Schweinefilet in Rosmarin-Balsamico-Marinade. Ein „Frauenessen“, aber super lecker, auch für Männer.
20160603_194228 Habe dieses Rezept in einem Grillbuch* gefunden, welches ich zu Vatertag von meinen Kindern geschenkt bekommen habe. Ich habe es auf meinem Grill zubereitet, ich denke man kann es aber auch sehr gut im Backofen machen. Ist aber auch egal, wo Ihr es zubereitet, es schmeckt auf jeden Fall super lecker.

Hier habe ich mal die Zutaten für Euch zusammen geschrieben:

2 x Schweinefilet je ca. 400-500g
100 ml Balsamico-Essig
100 ml Olivenöl
2 EL Sojasauce
4-6 Stängel Rosmarin
2 Knoblauchzehen
4 TL Brauner Zucker
Pfeffer und Salz aus der Mühle

So habe ich es zubereitet:

Die Rosmarinnadeln abmachen und klein hacken, Knoblauch schälen und in Stücke schneiden.
Alle Zutaten miteinander vermengen, Essig-Öl-Sojasoße-Rosmarin-Knoblauch-Zucker, und einmal kurz mit dem Pürierstab rein. Wird dann eine etwas sämige Marinade.
Ich habe dann die beiden Filets in einen Gefrierbeutel getan und die Marinade dazu geschüttet. Gut zugebunden und alles mal leicht und vorsichtig massiert und dann in über Nacht in den Kühlschrank gelegt.

Nach einer Nacht im Kühlschrank und in der Marinade, habe ich die Filets aus der Tüte genommen, leicht abgetupft, die Marinade aber aufgefangen, und das Fleisch wieder etwas Zimmertemperatur nehmen lassen. Den Grill mit einer direkte und einer indirekten Zone vorbereitet. Die Filets erst einmal auf der direkten Zone etwas Farbe und Röstaromen geben und dann in die indirekte Zone ziehen und auf ca. 60-63 Grad Kerntemperatur ziehen. Zwischendurch mal immer mit der aufgefangen Marinade bepinseln.

Ich hoffe Ihr wisst, was ich mit direkter oder indirekter Zone meine? Wenn nicht, HIER habe ich es für Euch zusammen gefasst.

Nach erreichen der Kerntemperatur, habe ich dem Grill das Gas abgedreht und das Fleisch noch etwas ruhen lassen. Aufgeschnitten und meiner Familie serviert. Je nach Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Dazu hab ich Fächerkartoffeln im Backofen gemacht. Das sind Kartoffeln, die eingeschnitten aber nicht durchgeschnitten sind und in den Spalten ein dünnes Stück Speck steckt. Habe ich das erste mal gemacht, waren gut. Mal eine andere Art Kartoffel.

Das Filet hätte noch etwas mehr rosa sein können, aber ich persönlich mag es lieber so. Auf jeden Fall, war es noch sehr saftig. Meiner Familie hat sehr gut geschmeckt. Mal ein anderer Geschmack für eine Schweinefilet. Wird es bestimmt öfter geben.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.

 

Servus euer
Volker

 

 

*Affiliatelink

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.