Veröffentlicht am 2 Kommentare

Gulasch aus dem DutchOven

Hallo zusammen,

heute hab ich mal was aus dem DutchOven für Euch. Ist zwar eigentlich nicht unbedingt die Richtige Jahreszeit um was im “Dopf” zu machen, aber bei diesem vielen Regen kann man auch ruhig mal etwas deftiges essen. Außerdem gibt es kein besseres Gulasch wie aus dem DutchOven, sagt zumindest meine Frau. Für alle die den DutchOven nicht kenn , HIER ist eine Erklärung. Ich selbst besitze den DutchOven von der Fa. Petromax*, einen FT6*. Das gute an so einem Dopf ist, man macht ihn fertig, also bestückt ihn oben und unten mit Kohle/Briketts und mit Essen, lässt ihn einfach drei Stunden irgendwo stehen und geniest dann ein super leckeres Essen.
20160619_174457 Diese Art der Zubereitung ist am besten für Schmorgerichte, Eintöpfe und Suppen. Man kann auch Brot und Kuchen drin backen. Was auch sehr lecker sein soll, ist Bolognese Sauce, die drei, vier, fünf oder sogar sechs Stunden in dem Gusstopf vor sich hin simmert, sich die Aromen der Zutaten schön langsam mit einander verbinden, einen leckeren Duft verbreiten und einem schon Stunden vor dem Essen, das Wasser im Munde zusammen laufen lässt. Eigentlich wollte ich nicht Gulasch machen, sondern Ossobuco alla milanese mit einer Gremolata. Leider schafte ich es aber nicht rechtzeitig zu unserm Supermarkt des Vertrauens, so musste ich auf einen ortsansässigen Discounter zurück greifen. Ich muss aber sagen, so schlecht ist das Fleisch da auch nicht, wie es immer gemacht wird. Außerdem können wir für eine Fünfköpfige Familie das Fleisch nicht immer beim Metzger kaufen. Denn  für den Preis des Fleisches beim Metzger kann ich einen ganzen Einkauf beim Discounter tätigen, aber das wiederum ist eine anders Thema!

Nun aber zur Zubereitung dieses leckeren Gulasch……

Zutaten:

1 KG Schweinegulasch
500g Rindergulasch
3-4 Zwiebeln
2 Möhren
2-3 Knoblauchzehen
2-3 Tomaten
2 rote Paprika
500ml Rotwein, trocken
ca. 1l Brühe
Tomatenmark
Salz/Pfeffer/Paprika/Gulaschgewürz (von Schuhbeck)
Öl zum Anbraten

 

zur Zubereitung:

Habe das Fleisch erst mal mit kaltem Wasser abgewaschen und dann noch etwas das Fett und die Sehnen von dem vorgeschnittenen Fleisch entfernt. Die Möhren und den Knoblauch schön klein geschnippelt, die Zwiebeln hab ich etwas gröber gelassen und die Paprika hab ich nur geviertelt und gewaschen. Nun den DutchOven vorgeheizt und das Fleisch und das Gemüse angebraten.

Wenn alles schön angebraten ist, Fleisch und Gemüse wieder zusammen in den Topf, Tomatenmark dazu und etwas mit anrösten. Dann mit Rotwein ablöschen. Diesen etwas ein reduzieren lassen und mit der Brühe aufgießen.  Die Gewürze dazu geben und alles gut verrühren. Deckel drauf…Briketts auf den Deckel und drei Stunden den Lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Der Duft, der sich in den drei Stunden in unserem Garten verteilte war ein wahrer Genuss und lies die Vorfreude auf das Gulasch fast ins unendliche ansteigen.

Musste nach ca. 1 1/2 Stunden nochmals frische, vorgeglühte Kohlen nachlegen, aber das war kein Problem. Nach drei Stunden, habe ich die Soße noch etwas angedickt, da meine Frau die Soßen lieber etwas dickflüssiger mag. Die Paprikaviertel jetzt erst mit in den Topf gegeben, da wir die lieber etwas knackiger mögen. Das ganze dann nochmal für ungefähr 20-30 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit, haben wir noch Reis und Spätzle gekocht. Die Kids essen nicht so gerne Reis, deswegen die zwei Sorten Beilage. Grünen Salat gab es auch natürlich noch dazu, ein paar Vitamine müssen es doch schließlich sein.

Meine Frau war mal wieder begeistert von diesem Gulasch. Eine sehr gute Freundin war gerade noch zu Besuch und konnte nach den verführerischen Düften die Einladung zum mitessen nicht ausschlagen. Natürlich kann man das Gulasch auch in jedem beliebigen Topf auf dem Herd machen. Ich wollte hier nur mal den DutchOven vorstellen.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Servus euer
Volker
*Affiliatelink

2 Gedanken zu „Gulasch aus dem DutchOven

  1. Hat super lecker geschmeckt !
    Und das Kaltgetränk war auch sehr lecker???

    1. Danke für die Blumen.
      Für die Kaltgetränke war aber meine Frau zuständig……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.