Posted on Schreib einen Kommentar

Ingwer-Zitronen-Sirup

Hallo zusammen,

seit zwei, drei Jahren, bin ich auf den Geschmack von frischem Ingwer gekommen. Zuerst habe ich ihn immer nur als Tee getrunken. Scheibchen geschnitten und mit heißem Wasser aufgegossen. Ist für den Winter ein super Getränk um wieder warm zu bekommen. Außerdem bin ich ein großer Fan vom Alfons Schuhbeck, der eigentlich in jedem Rezept irgendwie Ingwer drin hat. Nun wollte ich Ingwer auch mal für den Sommer verarbeiten, denn ich konnte mir gut vorstellen, dass wenn man ihn schön gekühlt genießt, eventuell mit noch einem Geschmack der erfrischt wird das richtig gut tun und schmecken. 20160629_184401-geändert
Da bin ich auf der Suche nach einem “Ingwer-Erfrischungs-Getränk” über den Sirup von moeyskitchen.com gestolpert.  Der Foodblog von moeyskitchen ist sehr interessant, ich stöbere gerne dort. Ingwer wächst in den Tropen und Subtropen
und wird in Ländern wie Sri Lanka,Indien, Indonesien, Vietnam, China, Japan, Australien, Frankreich und Nigeria sowie in Südamerika angebaut. Die Heimat der Ingwerplanze ist nicht sicher bekannt. Möglicherweise hat sie ihren Ursprung in Sri Lanka oder auf den pazifischen Inseln. Im 9. Jahrhundert wurde die Pflanze im deutschen Sprachraum bekannt. Der größte Produzent ist Indien mit etwa 250000 Tonnen pro Jahr. Das größte Anbaugebiet ist in Nigeria und der größte Exporteur ist China. Ingwer zählt frisch wie auch getrocknet und gemahlen zu den bekannteren Küchenkräutern und Gewürzen. So zerreibt man beispielsweise ein geschältes Stück des Ingwer auf der Küchenreibe und gibt es (kurz nach dem Kochen oder Braten) in Suppen oder auch auf Hühnchenfleisch. Er passt zu Geflügel und Lamm sowie zu Fisch und Meeresfrüchten. Er dient pur oder in Mischungen als Gewürz. Zubereitungen aus dem Ingwer-Wurzelstock werden antioxidative, antiemetische, entzündungshemmende sowie anregende Effekte auf die Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung sowie die Darmfunktion zugesprochen und daher insbesondere in der traditionellen asiatischen Medizin auch zur Behandlung von Rheuma, Muskelschmerzen oder Erkältungen verordnet. Die antiemetische Wirkung scheint durch eine direkte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt vermittelt zu werden. Aber nun genug Fakten und Daten zum Ingwer, jetzt kümmern wir uns um das Rezept für diesen köstlichen Sirup. Ich habe die Zutaten etwas zu dem Rezept von moeyskitchen nach meinem Geschmack abgeändert.

Zutaten:

ca. 100g frischer Ingwer
ca. 250g Zucker
2 Zitronen, unbehandelte
ca. 1/2 l Wasser

Zubereitung:

Ingwer schälen und reiben. Ich habe es das erste mal mit einem Kaffeelöffel probiert. Ich muss sagen, ich war begeistert, das geht besser wie mit jedem Sparschäler. Bei den Zitronen die Haut mit einem Sparschäler ablösen, aber drauf achten, dass nicht zu viel von dem weißen mit abgeht, könnte sonst bitter werden. Nun die Zitronen noch auspressen. Jetzt alles zusammen in einen Topf und zum kochen bringen. Wenn es kocht, runter schalten, aber noch ca. 20min. weiter köcheln lassen. Dann abkühlen lassen und durch ein feines Sieb in eine schöne Glasflasche* abfüllen.
Gekühlt mit Eiswürfel und Wasser oder Mineralwasser genießen. Ich nehme immer eine dieser 1,5l Mineralwasserflaschen mit in die Arbeit und schütte mir da morgen zu hause einen guten Schuss von diesem Sirup rein und trinke es über den ganzen Tag verteilt.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Sirup gefunden und macht ihn nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.

Servus euer
Volker

20160629_202244

 

*Affiliatelink

 

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.