Veröffentlicht am

Schaschlik

Hallo zusammen,

heute habe ich ein leckeres Schaschlik für Euch. Es ist „leider“ nicht meiner Feder entsprungen, sondern von Jörn, von BBQ aus Rheinhessen, ein Youtube-Griller. Ich habes es auf Youtube gesehen und fand es sowas von lecker, da dachte ich mir, dass musst du auch mal probieren. Gesagt getan, letztes Wochenende war es dann soweit. Meine Frau hatte mir ein schönes Stück Schweinenacken von unserem Metzger des Vertrauens und die restlichen Zutaten aus dem Supermarkt mitgebracht. Ich selbst hatte letzte Woche leider keine Zeit zum kaufen, war beruflich etwas eingebunden. Mit irgendwas muss man ja auch seine Brötchen verdienen, damit man sie auch für lecker Essen wieder ausgeben kann. Die Vorbereitungen für das Schaschlik ist nicht sehr aufwendig, es braucht nur etwas Zeit, damit es gar wird. Aber wie sagt ein bekannter Fernsehkoch immer “ ein Träumchen“. Dieses Rezept ist auch nichts für gesundheitsbewusste Esser, da mit viel Ketschup und fertigen Soßen gearbeitet wird. Manchmal muss sowas aber einfach mal sein, und der Geschmack rechtfertigt es auch dieses „ungesunde“ kochen. Nun aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

ca. 1,5 bis 1,8 Kg Schweinenacken
2 dicke Gemüsezwiebeln
2 rote Paprika
1 goße oder 2 kleine Zucchinis

für den Rub:
ca. 3 EL Paprika edelsüß
ca. 3 EL brauner Zucker
ca. 1 EL Salz
ca. 1/2 EL schwarzer gemalener Pfeffer
ca. 1 EL Knoblauchpulver
ca. 1 EL Zwiebelpulver

für die Soße:
300ml  Schaschlik Sauce
3 EL Paprikamark (gibts im Glas und in der Tube)
200ml Ketchup
200ml BBQ Sauce
0,5l Bier (kein Pils, eher etwas milderes oder ein Weizenbier)

Zubereitung:

Das Fleisch in ca. 2 Fingerbreite Scheiben schneiden, die Scheiben halbieren und in Würfel schneiden. Könne ruhig etwas „größere“ Würfel sein. Für den Rub die Gewürze alle gut vermischen und in einer Schüssel mit dem Fleisch vermengen und für einige Stunden im Kühlschrank marinieren lassen. Die Paprika und die Zucchini waschen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Die Gemüsezwiebeln schälen und achteln. Von diesen Achteln nun die inneren kleineren Stücke der Zwiebel rausnehmen und die großen äußeren Scheiben halbieren. Nun abwechselnd Fleisch – Zwiebel – Paprika – Fleisch – Zucchini – Fleisch – Zwiebel – Paprika – Fleisch oder nach belieben auf die Holzspieße stecken. Für die Soße, alle Zutaten vermengen und bei Seite stellen. Eine Auflaufform* im direkten Bereich des Grill anheizen und die Fleischspieße von allen Seiten  unter Zugabe von etwas Öl abraten. Spieße raus nehmen, die kleinen Zwiebelstücke (die aus dem inneren der dicken Zwiebel) in die Auflaufform geben und etwas anraten, so das sie estwas Farbe bekommen. Nun die Soße in die Auflaufform geben und die Spieße in die Soße legen. Die Spieße einmal mit der Soße übergießen. Die Auflaufform in den indirekten Bereich des Grills ziehen und bei 180 bis 200 Grad ca. 1 1/2  bis 2 Stunden ziehen lassen. Ab und zu die Fleischspieße mal drehen und mit de Soße übergießen. Man kann das natürlich auch im Backofen machen, muss nicht der Grill sein. Dann entweder die Fleischspieße in einer Pfanne anbraten oder wenn möglich, den Bräter oder die Auflaufform auf die Herdplatte stellen. Diese Soße ist nicht scharf, wer es etwas pikanter/schärfer mag, gibt noch etwas Chilipulver oder Tabasco mit in die Soße.
Bei uns gab es Pommes dazu, so wie man es auch in der Imbissbude bekommt.

 

Es waren noch 4 Spieße mit reichlich Soße über. Diese gab es am nächsten Tag. Einfach im Backofen aufgewärmt. Schmeckte fast noch besser als frisch.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

*Affiliatelink

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.