Veröffentlicht am

Currysoße

Currysoße 3

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Currysoße für euch. Für Currysoßen gibts es wahrscheinlich tausende Rezepte. Wir waren am Wochenende auf einen 18. Geburtstag eingeladen und ich wurde gefragt, ob ich einen Topf voll Currysoße machen würde, da es Currywurst geben sollte. Natürlich sagte ich zu dies Soße zu machen. Nun ging es los, Currysoße für ca. 40 Personen zu machen, welches Rezept, welche Menge und und und…..
Ich habe mich dann durch gefühlte hundert Rezepte gelesen und versucht für mich, für diesen Abend das beste zu finden. Dieses Rezept kann man als Grundrezept für eine Currysoße benutzen und es dann nach eigenem Gusto verändern und verfeinern. Ich denke aber, dieses Rezept ist ganz gut gelungen. Probiert es einfach aus! Die Mengenangaben sind für einen Partyabend ausgelegt, d. h. es ergibt ca. 3 Liter Soße. Wenn ihr weniger braucht, müsst ihr es einfach runter rechnen.
Aber hier nun die Zutaten und die Zubereitung….

Zutaten:

500 ml Apfelsaft
1 Liter kräftige Rinderbrühe (gekörnte Brühe)
3 Pack passierte Tomaten (je 500g)
500 ml Ketchup
1/2 Tube Tomatenmark
5 EL Currypulver
1 EL Knoblauchpulver
1 EL Zwiebelpulver
2 EL Paprikapulver edlesüß
1 TL Chilipulver
2-4 EL brauner Zucker (muss man nach eignem Gusto abschmecken)
1 EL Öl zum anbraten

Zubereitung:

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Tomatenmark etwas anrösten. Die trockenen Gewürze zu dem Toamtenmark geben und kurz mit anrösten und dann mit dem Apfelsaft ablöschen. Jetzt alle restlichen Zutaten, außer den Zucker, hinzu geben. Alles einmal kurz aufkochen lassen, dann löffelweise den braunen Zucker dazu geben, jenachdem wie süß man es möchte, eben mehr oder weniger. Jetzt kann man die Currysoße erstmal ca. ne gute Stunde zahrt vor sich hin simmern lassen. Zwischen durch eventuell mal probieren ob man es etwas schärfer (mehr Chili) oder süßer (mehr Zucker) möchte.
Wenn man eine fruchtigere Currysoße möchte, kann Annanas oder auch Kirschen hinzu gegeben werden. Wer keine Stücke in der Soße möchte, nimmt eben nur den Saft der Frucht.
Jetzt fehlt nur eine gute, gegrillte Wurst und die Part kann los gehen……

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

*Affiliatelink

 

 

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.