Posted on Schreib einen Kommentar

KKH – Kartoffel-Kohl-Hackfleisch

Hallo zusammen,

heute habe ich eines meiner Soulfoods für Euch: Kartoffel-Kohl-Hackfleisch -Topf. Für diese kalten Tage ist das genau das richtige, schmeckt super macht satt und gibt Kraft. Ich liebe die Kombi Hackfleisch und Kohl. Habe aber Spitzkohl verwendet, da ich den etwas „feiner“ finde wie den normale Weißkohl. Hier mal ein paar Infos zum Spitzkohl, da er nicht so verbreitet ist. Der Spitzkohl ist der edle Verwandte vom Weißkohl und lässt sich vielseitig in der Küche einsetzen. Habt Ihr schon mal einen Spitzkohlsalat, Spitzkohl mit Pasta, Kartoffeln, Fisch oder Fleisch gekostet? Der zarte Gemüsekohl hat eine hellgrüne Farbe und einen feinen Geschmack. Schon im Frühjahr ist das Gemüse frisch vom Feld im Handel erhältlich. Die Blätter laufen locker, kegelförmig nach obenhin spitz um den Strunk herum, daher auch der Name „Spitzkohl“. Der Kohl überzeugt neben seinem Geschmack mit seinen guten Inhaltsstoffen. 100 g Spitzkohl enthalten: 28 kcal, 2,1 g Eiweiß, 2,7 g Kohlenhydrate viel Folsäure, Vitamin C, B3 und Beta-Carotin. Verarbeitet schmeckt der Kohl als Krautsalat, im Auflauf, mit Pasta, Kartoffeln oder mit Zwiebel in der Pfanne leicht angebraten und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Auch zum Flammkuchen passen die feinen Blätter besonders gut. Nun aber zu den Zutaten und der sehr einfachen Zubereitung…

Zutaten:

1 Spitzkohl
500-600g Hackfleisch gemischt
500g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
gekörnte Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Kümmelpulver
Paprikapulver
Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Die fein geschnittene Zwiebel und den Knoblauch im heißen Öl in einer Pfanne etwas andünsten und ein bisschen Farbe nehmen lassen, dann das Hackfleisch mit anbraten und dabei mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. In der Zwischenzeit, den Spitzkohl vierteln, den Strunk entfernen und in streifen schneiden. Wenn der Spitzkohl mit Erde verunreinigt sein sollte, die geschnittenen Streifen gut waschen. Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Kartoffeln leicht anbraten und dann den Spitzkohl hin zu geben. Alles gut dünsten eventuell, wenn zu wenig Flüssigkeit entstehen sollte, etwas heißes Wasser bei schütten, aber nur wenig, da durch den Kohl Flüssigkeit entstehen wird. Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind, bzw. die gewünschte Festigkeit erreicht haben, mit Salz, Pfeffer, Kümmelpulver und der Gemüsebrühe abschmecken. Durch den Kümmel wird der Kohl verträglicher für den Magen. Am Schluss noch das angebratene Hackfleisch untermischen, eventuell nochmals abschmecken.

Nachtrag vom 27.11.2018

 

Wir haben noch etwas Rahm und frisch gemahlenen Pfeffer drüber gemacht, das schmeckt dann noch leckerer. Wobei meine Kinder nicht so begeistert vom dem Spitzkohl waren. Sie meinten ohne dieses komische Kraut schmeckt es ja ganz gut…..aber meiner Frau und mir schmeckte es hervorragend. Einen Tipp noch, kocht ruhig etwas mehr, da es aufgewärmt ein Gedicht ist.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

Share Button
Posted on Schreib einen Kommentar

Reisauflauf (vegetarisch)

Hallo zusammen,

heute habe ich einen Reisauflauf (vegetarisch) für Euch. Es gibt nicht allzu viele vegetarische Gerichte, die ich gerne esse, aber dieses Gericht ist eines davon. Ich muss auch sagen, meine Frau bereitet diesen Reisauflauf immer zu, da er von ihr am besten schmeckt. Unsere Kids sind auch ganz wild drauf. Reis ist nach Nudeln meine zweit liebste Beilage. Reis ist vor allem in Asien ein Grundnahrungsmittel und bildet damit die Nahrungsgrundlage eines großen Teils der Weltbevölkerung. Nur von zwei Nutzpflanzen werden noch größere Mengen produziert: Zuckerrohr und Mais, wobei Mais nur zu einem geringen Teil als Lebensmittel genutzt wird (Mais wird überwiegend an Tiere verfüttert). Reis zählt daher zusammen mit Weizen zu den beiden wichtigsten Getreidearten im Blick auf die menschliche Ernährung. Dunkle Getreidekörner, die im Handel und in der Gastronomie als „Wildreis“ bezeichnet werden, gehören botanisch nicht zur Gattung Reis (Oryza), sondern zur Gattung Wasserreis (Zizania). Nun aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

250g Langkornreis
1-2 EL Currypulver
500ml Gemüsebrühe
300g Möhren
300g Erbsen (TK)
2 Eier
200ml Sahne
125g geriebener Gouda
2 EL Öl
Zucker
Salz
Pfeffer
Muskat
40g Butter oder Magarine

Zubereitung:

Das Öl in einem Topf erhitzen und den Reis darin glasig andünsten, das Currypulver drüber streuen und vermengen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen zum kochen bringen und für ca. 10 min. bei mittlerer Hitze garen.
Die gewürfelten Möhren in der zerlassen Butter in einer Pfanne ca. 5 min andünsten und die Erbsen drunter heben. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Die Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Den Reis und das Gemüse vermischen und in eine Auflaufform geben. Das Sahne-Ei-Gemisch drüber geben und den gerieben Käse (Gouda) drüber streuen. Nun die Auflaufform in dem heißen Ofen bei 180Grad (160Grad Umluft) für ca. 25 min. backen.

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

Share Button
Posted on Schreib einen Kommentar

7 Gang Menü in Frankreich

Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen, durfte ich ein leckeres 7 Gänge Menü in Frankreich genießen. Wir waren in unserer Partnergemeinde, in Bourbonne les Bains, zur Barbarafeier der Feuerwehr eingeladen. In Frankreich ist der Schutzpatron der Feuerwehr die Heilige Barbara, bei uns in Deutschland der Heilige Florian. Der Barbaratag ist normal am 4. Dezember, aber die Kameraden aus Bourbonne les Bains haben ihre Feier in den Januar verlegt, da dort Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen werden. Die Feier beginnt mit einem gemeinsamen Kirchgang und ich kann Euch sagen, es war dieses Jahr so kalt in der Kirche….ich vermute das Weihwasser war gefroren. Anschließend folgt der offizielle Teil mit Reden, den Ehrungen und den Beförderungen der französischen Kameraden. Danach folgt der kulinarische Teil d.h. 7 Gang Menü mit Weißwein, Rotwein und Sekt. Für Euch habe ich die einzelnen Gänge fotografiert und versucht die französische Speisekarte zu übersetzen, was nicht so ganz einfach war. Falls ich falsch übersetzt oder es falsch interpretiert habe, gebt mir bitte Bescheid, ich ändere es dann.

 

Der 1. Gang:

 

 

Ente, Kalbsbries, Wachtel mit zerkleinerten Pistazien und Cognac in einem Teigmantel (Blätterteig)

 

 

Der 2. Gang:

 

 

„Hausschuh“ von St. Jacques aus der Normandie (Meeresfrüchte im Blätterteigmantel)

 

 

Der 3. Gang:

 

 

„Pflasterstein“ von gefrorener Kalbscremesuppe mit Williamsbirne

 

 

Der 4. Gang:

 

 

Risotto-Auflauf mit knackigem Gemüse dazu Schweinefilet

 

 

Der 5. & 6. Gang (die gab es zusammen):

 

 

 

Grüner Salat mit Sauce (Dressing) und fünf Käse aus der Region (Edamer/2 x Ziegenkäse/Frischkäse/Brie)

 

 

Der 7. Gang:

 

 

Halbkugel aus zwei Schokoladen mit flüssigem/fließendem Herz aus Birne

 

Ich kann Euch sagen, die Nachspeise war der Hammer. Danach gab es noch Kaffee und verschiedene Schnäpse. Die Schnäpse habe ich nicht probiert, die trinke ich nicht gerne.
Die 1. Vorspeise gab es gegen 21:30 Uhr und die Nachspeise wurde um 01:30 Uhr gereicht. Es war ein kulinarische Reise durch diese Region Frankreichs. Normal gab es immer noch Schnecken, außer dieses mal. Zum Glück, sonst hätte ich die Portionen meiner beiden Feuerwehrkameraden auch noch essen müssen.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Bericht gefunden. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

Share Button
Posted on Schreib einen Kommentar

Eierlikör…lecker…lecker…lecker

Hallo zusammen,

heute habe ich mal was leckeres zum trinken für Euch. Einen selbst gemachten Eierlikör. Dieses Rezept stammt nicht von mir, sondern von einer Verwandten eigentlich mehr eine sehr gute Freundin aus dem Chiemgau. Dieser Eierlikör schmeckt nicht nur den Omas von der Canaster-Runde, sondern auch meiner Familie, besonders meinem Schwager. Der eigentlich ein eingefleischter Biertrinker ist und mit Likören oder Schnaps gar nichts am Hut hat. Am besten schmeckt er eiskalt und pur (so trink ich ihn am liebsten, mein Schwager auch), man kann ihn natürlich auch über Eis oder über heißen Apfelstrudel laufen lassen.

Zutaten:

5 Eigelb
250g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
3 Becher Sahne
250ml Vodka*

Zubereitung:

Die Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Sahne angießen und mit dem Mixer gut aufmischen. Zum Schluss den Vodka  dazu mischen. In eine 1L Flasche* abfüllen und kalt stellen. Diese Mischung reicht genau für eine 1Literflasche und es ist noch ein Gläschen zum probieren übrig.

 

 

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

*Affiliatelink

Share Button
Posted on 3 Kommentare

Soulfood – saarländisch – Nuddln-Kromban-dorinanna

Hallo zusammen,

heute habe ich mal eines meiner Lieblings Soulfoods für Euch: Nuddln-Kromban-dorinanna. Auf Hochdeutsch heißt das Nudeln-Kartoffeln-durcheinander. Das ist eine Mahlzeit, welche meine Oma schon zubereitete und ich bei Ihr schon als kleiner Junge in der Kochküche auf der Eckbank gegessen habe. Dies ist, würde ich sagen, ein typisches saarländisches Gericht, mit Kartoffeln (Kromban), Nudeln (Nuddln), Speck, Rahm und natürlich Maggi. Es ist eines dieser Gerichte, wo man einfach nicht aufhören kann zu essen, bis die Schüssel leer ist. Wenn man den Speck weg lässt, geht es sogar als vegetarisch durch, aber wer will schon den Speck weg lassen! Als Kind , kann ich mich erinnern, war der Speck das beste dran, schön knusprig in der Pfanne ausgelassen. Obwohl, wenn ich so recht überlege, ist er heute noch das beste dran. Die Saarländische Küche ist in der Regel sehr gehaltvoll und meist mit Kartoffeln. Kartoffeln gibt es hier in allen Variationen, gekocht, gebraten, gestampft, als Hauptspeise, als Beilage oder als Salat. So jetzt aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

ca. 500g Kartoffeln, festkochend
ca. 500g Nudeln, nach Wahl
100-200g Speck (Bacon/Dürrfleisch/auf bayrisch geräuchertes Wammerl)
1 Becher Sahne
 5 Eier
gekörnte Gemüsebrühe
frischer Schnittlauch
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden, als ob ihr für Salzkartoffeln machen wollt. Die Kartoffelstücke in einem großen Topf mit Gemüsebrühe kochen. Macht aber mehr Wasser bzw. Brühe in den Topf, da später noch die Nudeln dazu kommen. Ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln, die Nudeln dazu geben und mit den Kartoffeln fertig kochen. Den Speck (Bacon) in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne auslassen. In einer großen Schüssel die Sahne mit den Eiern verquirlen und mit etwas Salz, Pfeffer und Maggi würzen. Wenn die Nudeln und Kartoffeln gar sind, mit einem Schaumlöffel aus dem Topf in die Schüssel mit der Sahne-Ei-Mischung heben. Noch den ausgelassen Speck drüber und alles gut miteinander vermengen. Man kann die Mischung noch mit etwas Maggi abschmecken, oder man stellt den Maggi mit auf den Tisch, dann kann jeder selbst nach belieben würzen. Zum Schluss kann man noch den klein geschnitten Schnittlauch drüber streuen.

 

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

Share Button