Veröffentlicht am 3 Kommentare

Soulfood – saarländisch – Nuddln-Kromban-dorinanna

Hallo zusammen,

heute habe ich mal eines meiner Lieblings Soulfoods für Euch: Nuddln-Kromban-dorinanna. Auf Hochdeutsch heißt das Nudeln-Kartoffeln-durcheinander. Das ist eine Mahlzeit, welche meine Oma schon zubereitete und ich bei Ihr schon als kleiner Junge in der Kochküche auf der Eckbank gegessen habe. Dies ist, würde ich sagen, ein typisches saarländisches Gericht, mit Kartoffeln (Kromban), Nudeln (Nuddln), Speck, Rahm und natürlich Maggi. Es ist eines dieser Gerichte, wo man einfach nicht aufhören kann zu essen, bis die Schüssel leer ist. Wenn man den Speck weg lässt, geht es sogar als vegetarisch durch, aber wer will schon den Speck weg lassen! Als Kind , kann ich mich erinnern, war der Speck das beste dran, schön knusprig in der Pfanne ausgelassen. Obwohl, wenn ich so recht überlege, ist er heute noch das beste dran. Die Saarländische Küche ist in der Regel sehr gehaltvoll und meist mit Kartoffeln. Kartoffeln gibt es hier in allen Variationen, gekocht, gebraten, gestampft, als Hauptspeise, als Beilage oder als Salat. So jetzt aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

ca. 500g Kartoffeln, festkochend
ca. 500g Nudeln, nach Wahl
100-200g Speck (Bacon/Dürrfleisch/auf bayrisch geräuchertes Wammerl)
1 Becher Sahne
 5 Eier
gekörnte Gemüsebrühe
frischer Schnittlauch
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden, als ob ihr für Salzkartoffeln machen wollt. Die Kartoffelstücke in einem großen Topf mit Gemüsebrühe kochen. Macht aber mehr Wasser bzw. Brühe in den Topf, da später noch die Nudeln dazu kommen. Ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln, die Nudeln dazu geben und mit den Kartoffeln fertig kochen. Den Speck (Bacon) in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne auslassen. In einer großen Schüssel die Sahne mit den Eiern verquirlen und mit etwas Salz, Pfeffer und Maggi würzen. Wenn die Nudeln und Kartoffeln gar sind, mit einem Schaumlöffel aus dem Topf in die Schüssel mit der Sahne-Ei-Mischung heben. Noch den ausgelassen Speck drüber und alles gut miteinander vermengen. Man kann die Mischung noch mit etwas Maggi abschmecken, oder man stellt den Maggi mit auf den Tisch, dann kann jeder selbst nach belieben würzen. Zum Schluss kann man noch den klein geschnitten Schnittlauch drüber streuen.

 

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zitronenspaghetti mit Garnelen – unser Weihnachtsessen

Hallo zusammen,

heute habe ich Zitronenspaghetti mit Garnelen für Euch. Dies ist ein absolutes Lieblingsessen meiner großen Tochter und sie hatte es sich für Heilig Abend gewünscht…..und was macht man als lieber Papa….man erfüllt die Wünsche seiner Töchter. War mir aber ganz gelegen, da ich an Heilig Abend nicht groß aufkochen wollte und Spaghetti mit Garnelen kann man so zwischen drin zaubern. Bei uns gibt es Heilig Abend ganz selten einen Braten, Gans oder Ente, dafür ist mir an diesem Abend die Zeit zu schade um sie in der Küche zu verbringen. Wie schon erwähnt, Nudeln ins Wasser werfen, Garnelen in die Pfanne und dann noch ein Sößchen anrühren war mir für diesen Abend genug Zeit in der Küche, lieber die Geschenke mit den Kinder aufbauen. Da darf man dann mal wieder das Kind im Manne raus lassen.

Zutaten:

500g Spaghetti
ca. 500g Garnelen
200g Frischkäse
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca. 300ml Gemüsebrühe
Bund Rucola
1 Zitrone (Bio)
Chili
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Spaghetti nach Packungsangabe in Salzwasser kochen. Schalotte und Knoblauch klein würfeln und in der Pfanne in etwas Öl anschwitzen. Garnelen dazu und kurz mit anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen. Den Frischkäse in die Pfanne geben und unter rühren schmelzen lassen, dann die Gemüsebrühe zu geben, so dass es eine etwas dickflüssige Soße entsteht. Den Abrieb und den Saft einer Zitrone in die Soße geben, etwas Chili (ich hatte nur ganz wenig, wegen den Kids) und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz bevor die Spaghetti fertig sind, die Garnelen wieder in die Soße geben, damit sie nochmals heiß werden. Die abgegossenen Spaghetti in eine große Schüssel füllen und die Garnelensoße drüber geben. Den gewaschenen Rucola halbieren oder dritteln und mit unter die Spaghetti heben. Wir hatten als Beilage noch einen Tomaten-Rucola-Salat.

 

War sehr lecker und durch die Zitrone hat das Gericht einen erfrischenden Geschmack. Ich habe mir noch etwas Chili auf den Teller gemacht, da ich es gerne scharf esse.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker
 

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Rigatoni Kuchen

Hallo zusammen,

heute habe ich einen Rigatoni-Kuchen für Euch. Ich hatte von meiner 5-Stunden-Bolognese-Soße noch soviel übrig und wollte nicht alles einfrieren. Also hab ich überlegt, was kann man noch mit einer so leckeren Soße anstellen? Da viel mir ein, dass ich mal einen Rigatoni-Kuchen im Internet gesehen habe. Ok, dachte ich mir, probiere ich auch mal. Ich hatte alles zuhause nur keine Rigatoni. Ich also los in den Supermarkt um Rigatoni zu besorgen, aber leider um sonst. Keine Rigatoni in den Regalen. Gut,  22weitergefahren zum nächsten Supermarkt, der eigentlich alles hat, aber leider auch keine Rigatoni. Ich sah meinen Rigatoni-Kuchen schon schwinden, da viel mir ein, dass es bei uns im Dorf einen Italienischen Weinhändler gibt, die LaEnoteca von Davide Mazzotta, welcher auch Italienische Köstlichkeiten hat. Und siehe da, er hatte Rigatoni, sogar von verschiedenen Herstellern. 2 Packungen gekauft und ab nach hause in die Küche. Jetzt aber zu den Zutaten und zur Zubereitung.

Zutaten:

ca. 750g Rigatoni
Bolognese-Soße oder Tomaten-Soße
2 Tomaten
Parmesankäse

Zubereitung:

Zur Zubereitung gibt es nicht viel zu sagen, da die meiste Arbeit die Herstellung der Bolognese-Soßen ist. Ich habe eine 26ziger Kuchenspringform mit Backpapier ausgelegt, damit der Kuchen nachher besser raus geht. Die Springform etwas schief gestellt und die Rigatoni rein geschlichtet. Nachdem die Form mit den Nudeln gefüllt war, habe ich die die Bolognese-Soße drauf verteilt und geschaut, dass die Soße auch in die Nudeln läuft. Dies war mein größtes Problem, da meine 5-Stunden-Bolognese-Soße sehr sämig und die Hackfleischstücke etwas gröber waren, lief sie nicht richtig in die Rigatoni. Hier ist es wohl besser, wenn die Soße etwas flüssiger und das Hackfleisch kleinkrümelig ist. Wenn man keine Hackfleischsoße möchte, kann man diesen Kuchen natürlich auch mit einer leckeren Tomatensoße machen, dann geht er sogar als Vegetarischer Rigatoni-Kuchen durch.

 

Wenn nun die Soße komplett verteilt ist, habe ich noch frisch geriebenen Parmesankäse drüber gestreut und dünne Tomatenscheiben drauf gelegt. Dann für ca. 45min. in den Backofen bei Umluft 180Grad.

 

Geschmacklich war es super, nur dadurch, dass meine Hackfleischsoße nicht richtig in die Rigatoni lief, waren manche etwas sehr al dente….Dies machte aber meinen Kindern nicht wirklich was aus, denn der Kuchen wurde komplett verputzt.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

Veröffentlicht am 5 Kommentare

5 Stunden Bolognese

Hallo zusammen,

heute habe ich eine ganz einfache Bolognese-Soße für Euch, aber sie hat 5 Stunden gekocht. Ich habe gehört bzw. gelesen, dass die Bolognese-Soße nach ca. 5 Stunden so geschmacksintensiv und so sämig sein soll und das wollte ich mal ausprobieren. 5 Stunden BolognesePassend zu diesem Rezept läuft gerade bei Crocky-Blog von Gabriele Frankemölle ein 10jähriges-Geburtstags-Blogevent. Zu diesem Jubiläum wünsche ich Ihr alles Gute und mach so erfolgreich weiter. Low and Slow ist eine sehr gängige Garmethode in der BBQ-Szene. Ich selbst koche auch gerne Low and Slow mit meinem DutchOven* oder auf meinem Weber Gasgrill*. Diesmal habe ich die Bolognese aber in meinem Le Creuset* gekocht. Hier aber jetzt zum Rezept der Bolognese-Soße.

Zutaten:

750g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 Bund Suppengrün
3 Dosen stückige Tomaten
3 Pack passierte Tomaten
1/2 Tube Tomatenmark
getrockneter Basilikum
getrockneter Oregano
getrockneter Thymian
2-3 Lorbeerblätter
Salz / Pfeffer / Paprika / Currypulver

Zubereitung:

Die Möhren, den Sellerie und den Lauch aus dem Bund Suppengrün in kleine, feine Stückchen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Zwiebeln andünsten, dann Knoblauch, Sellerie, Möhren und Lauch dazu geben und mit andünsten.
Das Gemüse aus dem Topf nehmen und das Hackfleisch in etwas Öl anbraten. Ich würze dann das Hackfleisch mit etwas Salz, Pfeffer, Paprika und ein wenig Curry. Gemüse und eine 1/2 Tube Tomatenmark dazu geben. Alles gut vermengen und ca. 10 min. bei geschlossenem Deckel dünsten. Nun die gestückelten und passierten Tomaten dazu geben, vermischen und einmal kräftig aufkochen lassen. Mit den Kräuter nach belieben würzen. Deckel auf den Topf und den Herd auf kleinste Stufe stellen und für ca. 5 Stunden in ruhe lassen. Gelegentlich umrühren.

 

Nach den 5 Stunden nochmal abschmecken und mit den Lieblingsnudeln anrichten. Also ich muss sagen, es hat wunderbar geschmeckt. Die Soße war sämig wie noch nie und der Geschmack war himmlisch. Wenn man Zeit hat, lohnt es sich wirklich die Bolognese-Soße so lange ziehen zu lassen. Probiert es einfach doch mal selbst aus.

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 
Blogevent 10 Jahre Crockyblog

 

*Affiliatelink