Posted on Schreib einen Kommentar

Thai Suppe mit Hühnchen und Kokos

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Thai Suppe mit Hühnchen und Kokosnussmilch für Euch. Zur Zeit bin ich etwas auf dem asiatischen Trip. Ich liebe diese Küche, habe mich aber lange nicht getraut, da man Gewürze und Zutaten benötigt, die nicht überall zu haben sind. Habe mir nun aber einen kleinen Vorrat angelegt und ich muss sagen, es ist einfach und geht relativ schnell. Das was am meisten Zeit in Anspruch nimmt, ist die Vorbereitung, die Schnippelei von Gemüse und Fleisch. Wenn das aber mal erledigt ist, geht es „ratz fatz“ und schon ist das Essen fertig.
Ursprünglich war die Küche Thailands vom Wasser geprägt, auf den Tisch kamen vornehmlich Reis, Wassertiere und Wasserpflanzen. Veränderungen in den Kochgewohnheiten gab es sowohl durch chinesische und indische Einflüsse als auch, ab dem 17. Jahrhundert, durch Einflüsse aus Europa. Chilis wurden zum Beispiel von portugiesischen Missionaren in Thailand eingeführt. Reis ist das Grundnahrungsmittel in Thailand. Der thailändische Ausdruck für „eine Mahlzeit einnehmen“ (kin khao กินข้าว) bedeutet wörtlich „Reis essen“, egal um welche Art von Speisen es sich handelt.
Unter den vielen Reissorten ist der vor allem im Isan angepflanzte langkörnige Jasminreis besonders beliebt, aber auch am teuersten. Im Norden und Nordosten Thailands wird der Klebreis bevorzugt, der nicht gekocht, sondern in einem aus Bambus geflochtenen Behälter über einem Wassertopf gedämpft wird und dessen Körner so zusammenkleben.
Nun aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

400gr-500gr Hähnchenbrust
100gr. Champions
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
frischer Ingwer, ca. daumengroß
1 Knoblauchzehe
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Pak Choi
frischer Koriander
1 Dose Kokosnussmilch, ca. 400ml
1 Liter Brühe (Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe)
1 EL rote Currypaste
1 EL Sojasoße
1 EL Fischsoße
250gr Mie Nudeln
4 Eier
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Hähnchenbrust in kleine Würfel schneiden, Ingwer und Knoblauch in möglichst ganz kleine Würfel schneiden und alles zusammen in Öl anbraten. Die Champions schneiden, sowie Frühlingszwiebeln in Ringe oder in etwas gröbere Stücke schneiden, je nach belieben, und beides zum Fleisch geben und mit anbraten. Mit Brühe und Kokosmilch ablöschen, aufkochen lassen. Mit der Currypaste, Sojasoße und Fischsoße würzen. Etwas köcheln lassen und kurz vor Ende die in kleine Würfel geschnittene Paprika und den in feine Streifen geschnitten Pak Choi in die Suppe geben. Alles noch mal ca. fünf Minuten ziehen lassen, eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es pikanter möchte, entweder eine frische Chili mit rein schneiden oder etwas mehr von der Currypaste zugeben. Parallel dazu die Mienudeln nach Packungsangabe und die Eier hart kochen. Die Suppe in ein großen Teller anrichten, die Mienudeln und ein geteiltes, hartgekochte Ei dazu geben, mit dem frischen und geschnitten Koriander garnieren…….und genießen!

Man kann diese Suppe natürlich auch als vegetarische Version machen, einfach das Fleisch weg lassen oder durch Tofu ersetzen.
Natürlich kann man auch andere Gemüsesorten nehmen oder die von mir angegebenen austauschen, z. B. Bambussprossen, Mungobohnenkeime, Sojasprossen oder Möhren oder oder oder….

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.