Posted on Schreib einen Kommentar

Schweinebauch-Rollbraten

Schweinebacuh-Rollbraten

Hallo zusammen,

heute gibt es mal wieder eines meiner lieblings Stücke vom Schwein, den Schweinebauch. Als Schweinebauch werden die gut mit Fett durchwachsenen und mit Rippen durchzogenen Stücke der hinteren , unteren Brustkörbe der Hausschweine bezeichnet. Ich finde mit dem Schweinebauch kann man alles machen. Man kann ich in Scheiben als Bauchlappen grillen, oder als ganzes Stück grillen (dann ist er besonders saftig), gefüllter Schweinebauch schmeckt auch sehr gut, oder wenn er gepöckelt ist, ab in die Suppe. Gegrillten oder im Backofen gemachter Schweinebauch, sorgt bei uns immer für etwas „Streit“ um die knusprige Schwarte. Wenn man einen ganzen Schweinbauch hat und die obere Schicht mit den Knochen ablöst, hat man auch noch eine schöne Ladung saftiger Sparerips. Durch den größeren Fettanteil, ist bzw. bleibt der Schweinebauch schön saftig, da macht es auch nichts, wenn man ihn mal etwas länger auf dem Grill oder Backöfen lässt. Ich habe hier in meinem Blog schonmal einen Schweinebauch-Rollbraten gemacht, allerdings etwas Italienstyle, ein Porcetta. Nun aber zu den Zutaten und der Zubereitung…..

Zutaten:

ca. 2Kg Schweinebauch
1 Zwiebel/Schalotte
1-2 Knoblauchzehe
1 TL Kümmel gemahlen
1/2 TL Ingwer gemahlen (Pulver)
1 TL Majoran getrocknet
frische Petersilie (oder getrocknete)
1/2 TL Korinader gemahlen
Bindeseil

Zubereitung:

Wenn die Knochen noch am Schweinebauch dran sind, die ganze Fleischschicht mit den Knochen abschneiden, dann hat man noch eine Lage Rippchen. Das Fleisch einmal zusammen Rollen und die Schwarte abschneiden, die mit eingerollt werden würde. Die wird nur zäh und das muss nicht sein. Nun die Zwiebel, den Knoblauch und die Petersilie ganz fein hacken oder schneiden. Die getrockneten Gewürze dazu geben und alles gut miteinander vermischen und auf der Innenseite des Rollbraten gleichmäßig verteilen. Jetzt kommt das, zumindest für mich, etwas schwierige, dass Fleisch rollen und zusammen binden. Wie man auf den Bildern sieht, muss ich das noch etwas üben. Zum Glück hatte ich Hilfe von meiner ältesten Tochter, da meine zwei Hände nicht ausgereicht haben alles zu halten und zu binden. Wenn das Binden geklappt hat, den Braten fest in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht bzw. ein paar Stündchen in den Kühlschrank. Den Grill, ich habe den Weber Spirit e320*, auf ca. 150 Grad vorheizen. Denn Rollbraten von der Folie befreien und gut mit Salz, Pfeffer und Kümmel außen einreiben. Ihr könnt natürlich auch jedes andere Gewürz bzw. Gewürzmischung* nehmen. Aufspießen und ab auf den Grill in den indirekten Bereich. Nun habt ihr ca. 1,5 Std. Zeit für die Beilagen, wir hatten noch Ofenkartoffeln und einen Salat dazu. Damit die Schwarte schön aufpoppt und cross wird, die letzten 5-10 Minuten den Grill auf volle Pulle stellen.

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

*Affiliatelink

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.