Veröffentlicht am

Eierlikör…lecker…lecker…lecker

Hallo zusammen,

heute habe ich mal was leckeres zum trinken für Euch. Einen selbst gemachten Eierlikör. Dieses Rezept stammt nicht von mir, sondern von einer Verwandten eigentlich mehr eine sehr gute Freundin aus dem Chiemgau. Dieser Eierlikör schmeckt nicht nur den Omas von der Canaster-Runde, sondern auch meiner Familie, besonders meinem Schwager. Der eigentlich ein eingefleischter Biertrinker ist und mit Likören oder Schnaps gar nichts am Hut hat. Am besten schmeckt er eiskalt und pur (so trink ich ihn am liebsten, mein Schwager auch), man kann ihn natürlich auch über Eis oder über heißen Apfelstrudel laufen lassen.

Zutaten:

5 Eigelb
250g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
3 Becher Sahne
250ml Vodka*

Zubereitung:

Die Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Sahne angießen und mit dem Mixer gut aufmischen. Zum Schluss den Vodka  dazu mischen. In eine 1L Flasche* abfüllen und kalt stellen. Diese Mischung reicht genau für eine 1Literflasche und es ist noch ein Gläschen zum probieren übrig.

 

 

 

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Gericht gefunden und macht es nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.
Mit einem Abo meines Newsletter verpasst Ihr keine neuen Beiträge.

Servus euer

Volker

 

*Affiliatelink

Share Button
Veröffentlicht am

Limetten-Minze-Sirup

Hallo zusammen,

hier habe ich noch einen feinen Limetten-Minze-Sirup für Euch. Wie lautet eigentlich die Mehrzahl von Sirup?
Sirups, Siruppe, Sirüppe….jetzt sind die Germanistikstudenten und Deutschlehrer gefragt, ich weiß es nicht. Vielleicht könnt Ihr mir das ja mal in einem Kommentar mitteilen.20160629_191627
Diese Limetten-Minze-Sirup hat einen tollen erfrischenden Geschmack. Ich habe ihn beim stöbern im Internet bei s-kueche.com  gefunden und selbst probiert. Einfach mit Eiswürfel und Mineralwasser als Durstlöscher oder zur Entspannung in der Sonne (wenn sie dieses Jahr irgendwann mal noch raus kommt) genießen.  Ich kann mir diesen Sirup auch gut in einem Sekt oder Prosecco vorstellen. Hab ich noch nicht probiert, werde ich aber noch nachholen. Die Minzen (Mentha) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Die meisten der je nach Quelle etwa 20 bis über 30 Arten sind in den gemäßigten Gebieten der Nordhalbkugel beheimatet; auf der Südhalbkugel (Australien und Afrika) kommen nur wenige Arten vor. Alle Minze-Arten gedeihen meist an feuchten Standorten.Der westgermanische Pflanzenname Minze beruht auf einer Entlehnung vom lateinischen Wort menta. Dieses Wort wiederum wird in einen Zusammenhang mit der griechischen Nymphe Minthe gebracht. 20160629_191655-angepasstLimetten werden wegen ihres intensiven sauren Geschmacks üblicherweise nicht pur verzehrt, sondern finden Verwendung als Zutat, um zubereiteten Speisen einen saureren Geschmack zu verleihen. Die wichtigste Anwendung dabei sind Cocktails wie Caipirinha, Mojito, Daiquiri, Margarita, Cuba Libre oder Cosmopolitan. Zum Kochen und Backen werden Limetten vor allem in der mexikanischen, arabischen und südostasiatischen Küche eingesetzt. Neben den frischen Früchten finden hier auch getrocknete Limetten und die Blätter der Limettenpflanzen Anwendung

Zutaten:

Limetten-Minze-Sirup
600ml Wasser400g Zucker
Schale von 2 Bio-Limetten
Saft von 5 Bio-Limetten
Minzeblätter von ca. 8-10 Stängel

Zubereitung:

Die Minzeblätter abzupfen und sehr fein schneiden oder hacken. Man kann sie auch klein schneiden und mit etwas Wasser pürieren. Bei den Bio-Limetten mit einem Sparschäler die grüne Haut abschälen, nur aufpassen, dass nichts oder nicht viel von dem weißen mit abgeht, dass kann bitter werden. Die fünf Limetten auspressen und den Saft zu dem Wasser gießen. Zucker, Minze (Püree oder fein gehackt) und Limettenschale auch in den Topf geben und alles einmal richtig aufkochen lassen, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Nun etwas kleiner stellen und das ganze noch ca. 5 – 10 Minuten köcheln lassen. Abgedeckt ein paar Stunden oder über Nacht stehen lassen und dann abgießen. In eien saubere Flasche abfüllen, kalt stellen und dann genießen.

Limetten-Minze-Sirup
Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Sirup gefunden und macht ihn nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.

Servus Euer

Volker

Share Button
Veröffentlicht am

Ingwer-Zitronen-Sirup

Hallo zusammen,

seit zwei, drei Jahren, bin ich auf den Geschmack von frischem Ingwer gekommen. Zuerst habe ich ihn immer nur als Tee getrunken. Scheibchen geschnitten und mit heißem Wasser aufgegossen. Ist für den Winter ein super Getränk um wieder warm zu bekommen. Außerdem bin ich ein großer Fan vom Alfons Schuhbeck, der eigentlich in jedem Rezept irgendwie Ingwer drin hat. Nun wollte ich Ingwer auch mal für den Sommer verarbeiten, denn ich konnte mir gut vorstellen, dass wenn man ihn schön gekühlt genießt, eventuell mit noch einem Geschmack der erfrischt wird das richtig gut tun und schmecken. 20160629_184401-geändert
Da bin ich auf der Suche nach einem „Ingwer-Erfrischungs-Getränk“ über den Sirup von moeyskitchen.com gestolpert.  Der Foodblog von moeyskitchen ist sehr interessant, ich stöbere gerne dort. Ingwer wächst in den Tropen und Subtropen
und wird in Ländern wie Sri Lanka,Indien, Indonesien, Vietnam, China, Japan, Australien, Frankreich und Nigeria sowie in Südamerika angebaut. Die Heimat der Ingwerplanze ist nicht sicher bekannt. Möglicherweise hat sie ihren Ursprung in Sri Lanka oder auf den pazifischen Inseln. Im 9. Jahrhundert wurde die Pflanze im deutschen Sprachraum bekannt. Der größte Produzent ist Indien mit etwa 250000 Tonnen pro Jahr. Das größte Anbaugebiet ist in Nigeria und der größte Exporteur ist China. Ingwer zählt frisch wie auch getrocknet und gemahlen zu den bekannteren Küchenkräutern und Gewürzen. So zerreibt man beispielsweise ein geschältes Stück des Ingwer auf der Küchenreibe und gibt es (kurz nach dem Kochen oder Braten) in Suppen oder auch auf Hühnchenfleisch. Er passt zu Geflügel und Lamm sowie zu Fisch und Meeresfrüchten. Er dient pur oder in Mischungen als Gewürz. Zubereitungen aus dem Ingwer-Wurzelstock werden antioxidative, antiemetische, entzündungshemmende sowie anregende Effekte auf die Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung sowie die Darmfunktion zugesprochen und daher insbesondere in der traditionellen asiatischen Medizin auch zur Behandlung von Rheuma, Muskelschmerzen oder Erkältungen verordnet. Die antiemetische Wirkung scheint durch eine direkte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt vermittelt zu werden. Aber nun genug Fakten und Daten zum Ingwer, jetzt kümmern wir uns um das Rezept für diesen köstlichen Sirup. Ich habe die Zutaten etwas zu dem Rezept von moeyskitchen nach meinem Geschmack abgeändert.

Zutaten:

ca. 100g frischer Ingwer
ca. 250g Zucker
2 Zitronen, unbehandelte
ca. 1/2 l Wasser

Zubereitung:

Ingwer schälen und reiben. Ich habe es das erste mal mit einem Kaffeelöffel probiert. Ich muss sagen, ich war begeistert, das geht besser wie mit jedem Sparschäler. Bei den Zitronen die Haut mit einem Sparschäler ablösen, aber drauf achten, dass nicht zu viel von dem weißen mit abgeht, könnte sonst bitter werden. Nun die Zitronen noch auspressen. Jetzt alles zusammen in einen Topf und zum kochen bringen. Wenn es kocht, runter schalten, aber noch ca. 20min. weiter köcheln lassen. Dann abkühlen lassen und durch ein feines Sieb in eine schöne Glasflasche* abfüllen.
Gekühlt mit Eiswürfel und Wasser oder Mineralwasser genießen. Ich nehme immer eine dieser 1,5l Mineralwasserflaschen mit in die Arbeit und schütte mir da morgen zu hause einen guten Schuss von diesem Sirup rein und trinke es über den ganzen Tag verteilt.

Vielleicht habt Ihr gefallen an diesem Sirup gefunden und macht ihn nach. Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.

Servus euer
Volker

20160629_202244

 

*Affiliatelink

 

Share Button